Vorgestellt

Annett Stentz - Tagesmutter

Annett Stentz
Geboren: 1973 in Hoyerswerda
Verheiratet, zwei Kinder
Stärken: Organisieren, Einfühlungsvermögen, Kreativität
Portraitfoto Annett Stentz
Kinder in der Kindertagespflege Rohrbach
Ehepaar Stentz aus Rohrbach
Mein Name ist Annett Stentz, ich bin 1973 in Hoyerswerda geboren und verheiratet. Mein Sohn Sebastian ist 1993 und meine Tochter Nicola 1995 geboren. Gelernt habe ich Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk. Seit 2001 lebe ich in der Pfalz. Organisieren, Einfühlungsvermögen und Kreativität gehören mit zu meinen Stärken.

Mein Mann Michael ist 1969 geboren und seit 1984 bei der Mercedes Benz angestellt. Seit 2015 bin ich beim Jugendamt südliche Weinstraße auf der Tagesmutterliste. Dazu gehören der Erste-Hilfe-Kurs am Kind, den ich beim Roten Kreuz besucht habe und alle 2 Jahre wiederholt werden muss und die Hygieneschulung, die im Haus der Familie Landau abgehalten wurde und auch alle 5 Jahre wiederholt werden muss.
Nach wie vor ist es nicht einfach, Berufstätigkeit und Kind(er) sowie eigene Bedürfnisse als Erwachsene/r unter einen Hut zu bekommen. Mal abgesehen davon, dass es noch nicht genügend Krippenplätze gibt, sind Krippen meiner Meinung nach auch sehr anstrengend für Kinder in den ersten zwei Lebensjahren.
Insofern ist es gut, dass weitere Betreuungsformen ausgebaut werden: Kinderfrauen (die das Kind in dessen Elternhaus betreuen) und Tagesmütter (genannt „Kindertagespflegepersonen“), in deren Haushalt die Eltern das Kind bringen. Ich habe mich bewusst entschieden, Tagesmutter zu sein, weil ich für kleine Kinder einen kleinen, geborgenen, individuellen Rahmen für gut halte.

Ich sehe mich als die Begleiterin, manchmal die Anregende, die etwas Neues anstupsen kann, die Trösterin, wenn etwas schief gegangen ist, die „Nein“ Sagende, wenn beispielsweise ein Kind einem anderen weh tut oder wenn es das Essen zum Matschen benutzt und oft auch - gerade wenn meine Tageskinder noch sehr klein sind - die Versorgende.